Blog-Archive

11. Nov. 2017

26. September 2017 von

(i3)_(978-1)_Marschall_Tod_am_Nord-Ostsee-Kanal.inddHist. Schleusenrundgang + Krimilesung

mit Historiker Uwe Möller und Autorin Anja Marschall.

Gastgeber: Kriminordica

Eintritt: 5 €
Dauer: ca 1,5 Std
Treffpunkt: 11 Uhr am Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel, Alte Zentrale 4, 25541 Brunsbüttel
Karten: Buchhandlung Schopf, Brunsbüttel UND Stadtmanagement Itzehoe, Feldschmiede.

Livelesungen an den Originalschauplätzen des Krimnalromans „Tod am Nord-Ostseekanal“: Mole 1 der alten NOK-Schleusen, Fähranleger und Plathe-Villa. Danach Aufwärmen in der Buchhandlung Schopf.

sko2-lesung-brb

8. August 2017

7. August 2017 von

Mit „Tod am Nord-Ostseekanal“ auf Signierstunde in der schönen Buchhandlung Im Wohld, Altenholz / Kiel. Ich werde auf meinem Weg zur Recherche für Haukes nächsten Fall dort einen STOP einlegen und für Sie eine Stunde zur Verfügung stehen.

9c764f15ef20ad-1500548589129

Buchhandlung im Wohld, Altenholzer Str. 5, 24161 Altenholz, 8. August 2017,  9 Uhr

Noch mehr Fälle für Hauke Sötje

13. Dezember 2016 von

Das gute Verkaufszahlen eine gewisse inspirierende Wirkung haben, lässt sich wahrlich nicht leugnen. Und so war ich in den letzten Tagen und Wochen sehr fleißig. Ich habe unseren Hauke Sötje („Tod am Nord-Ostsee-Kanal“/“Fortunas Schatten“) zwei weitere Fälle ans Herz gelegt. Jedoch erst einmal nur in meinem Kopf.

In einem der nächsten Fälle muss Hauke nach Hamburg, wo man den Sohn eines einflussreichen Reeders und Senators in der Elbe tot aufgefunden hat. Eine spannende Geschichte, die mitten in der noch jungen Hamburger Speicherstadt spielt und auf der lasterhaften Reeperbahn. Es geht um eine ganz große Liebe, um Gier und Menschen, die Macht und Ansehen über Familie und Herz stellen. Dieses Mal ist Haukes Verlobte, Sophie, mitten im Geschehen dabei und versucht, das Leben einer Gruppe von Waisenkindern zu retten.

Ein weiterer Fall führt Hauke kurz vor Weihnachten irgendwo an der Nordseeküste auf einen einsamen Hof. Auf einem verschneiten Feld hinterm Deich fand man die Leiche einer Magd. Hauke bricht zum einsamen Riepenhof auf, wo er aber erst ein entsetzliches Familiengeheimnis lüften muss, bevor er den Mörder überführen kann. Stimmungsvoll weihnachtlich – grausig und kalt.

Und jetzt fange ich mit dem Schreiben an.

Mit vorweihnachtlichen Grüßen
Ihre Anja Marschall

 

Interview mit Sebastian Fitzek

2. Oktober 2016 von

Er kam, sah und siegte. Sebastian Fitzek im Colloseum von Wilster (SH). Dabei ist der Mann wirklich nichts für schwache Nerven! Er ist DER erfolgreichste deutsche Psychothriller-Autor  und somit der Liebling der Buchhändler und seines Verlages. Verständlich wird das, wenn man überlegt, dass Sebastian Fitzek über 6 Millionen Bücher verkauft hat und in 24 Sprachen übersetzt wurde (Plattdeutsch fehlt allerdings noch, grins). Der Berliner, Vater zweier Kinder, Ehemann und optisch eher aus der Abteilung „Finanzamt“, ist er DER deutsche literarische Exportschlager und dennoch bleibt die Frage: Wie kann jemand so nett sein und gleichzeitig so perverse Dinge schreiben? Fitzeks Gegenfrage ist nicht minder heikel: Wie können Sie für derartige Bücher nur Ihr Geld ausgeben? Dieser Punkt geht an Fitzek. Überhaupt ist der Mann im Umgang mit den Medien und delikaten Fragen höchst elegant. Klar, er war ja auch Programmchef beim Radio und kennt somit seine Pappenheimer. Und ein echter Entertainer ist er auch. – siehe Interview –

Ich selber hatte als Autorin die Ehre, Sebastian Fitzek für Peter TV interviewen zu dürfen, als der Autor zu einer Lesung vor über 300 Leuten nach Wilster (in SH) kam. Dass ich dabei vor einer Kamera stehen durfte, hatte für mich zugegebenermaßen einen gewissen Sexappeal. Dass ich als Krimiautorin aber einem der erfolgreichsten Bestsellerautoren unserer deutschen Buchlandschaft ein paar Fragen stellen durfte, gab mir den besonderen Kick. Was, um alles in der Welt, macht seine Bücher so erfolgreich???? Mir persönlich sind sie ja, zugegebenermaßen, ein wenig zu dolle. Vielen anderen auch, wie ich hörte, aber dennoch: Sie werden gekauft! Und wie! Was ist das Geheimnis seines Erfolgs?

Macht euch ein Bild von Sebastian Fitzek, den ich als Menschen total sympathisch finde, dessen Bücher mir aber Albträume bereiten. Wer ist der Mensch hinter dem Buch?

Interview mit Sebastian Fitzek, Sept. 2016, Collosseum, Wilster.

vignette01

Themenwoche „Lizzi“ im Netz

27. Juli 2016 von

Im Internet findet sich in dieser Woche eine Themenwoche rund um die beiden Lizzi-Bücher „Lizzi und die schweren Jungs“ sowie „Lizzis letzter Tango“. Veranstaltet wird die Woche von Claudias Bücherregal, einer der aktivsten Rezensentinnen und erfolgreichsten Bloggerinnen der Szene. Neben einem Gewinnspiel, einem Interview und natürlich zwei First-Class-Rezensionen zu den beiden Lizzi Büchern, gibt es auch noch einen Blick hinter das Buch.

vignette01

Bloggertour 2016

23. Mai 2016 von

Es war an einem Sonntag … oder war es Montag gewesen? Nun, jedenfalls bot man mir an, „Lizzis letzter Tango“ könnte DAS Buch bei einer Bloggertour sein. Ich erfuhr, dass in einer Woche 7 sehr unterschiedliche Blogger auf ihren Websites mein Buch nicht nur rezensieren würden, sondern sich auch zu einem Thema, dass im Buch anklingt Gedankenvolles beizutragen. Vom 17. bis 22. Mai 2016 ging Lizzi durchs Netz, mal unter dem Gesichtpunkt der Altersarmut (Lizzi hat nur eine mickrige Rente und wird auch noch beklaut), mal unter dem Aspekt „Altsein, aber wie?“ (Lizzi verweigert sich dem heutigen Werbebild der dauerhaft dynmaischen Alten. Sie findet das zu anstrengend). Schauen Sie mal bei den Bloggern vorbei. Ich denke so mancher Bericht, philosophisch-politisch-praktisch, lohnt sich.

vignette01

23.05.2016:
Eine Rezension für „Lizzis letzter Tango“ auf der Bloggerseite von seitenwinde:  …. Ein humorvoller Krimi, der einige Gedanken beim Leser aufreißt. Skurrile Protagonisten, ein Fall voller Wendungen. Feine Beobachtungen in Situationskomik gesetzt, hält den Leser fest, dazu braucht es kein Blut. Eine Lizzi, die nicht nachgibt und mit trickreichen Überlegungen zum Ziel kommt. ….

22.05.2016:
Ein charmantes Interview, geführt von der Autorenkollegin Sabine Ibing (Schweiz) anlässlich der Bloggerrunde 2016 für „Lizzis letzter Tango„.

vignette01

7 Tage, 7 Blogger

Blogtour Lizzy

Bloggertour + Gewinnspiel

Die besten Blogger unterhielten sich sieben Tage lang exklusiv über „Lizzis letzter Tango“.

16.05. – Buch Bria mit Vorstellung des Buches
17.05. – Blätterflüstern mit Altersarmut in einem reichen Land?
18.05. – Ira Ebner mit Unkonventionelle Menschen, was unterscheidet sie von anderen?
19.05. – Chrissisbuntelesecoutch mit Jeder ist seines Glückes Schmied.
20.05 – Dieter Paul Rudolph mit Im Alter arbeiten müssen… manch einer MUSS das, ein anderer freut sich.
21.05 – Sabine Ibing mit Interview mit Anja Marschall
22.05. – Sabine Ibing – Verlosung

mehr dazu auch auf facebook unter
Lizzi ermittelt

Ein Dank an helfenden Hände

25. November 2015 von

Als Dank für ihren Einsatz in Itzehoe, lese ich bei der Johanniter-Unfallhilfe am

25. November 2016 um 19:30 Uhr
Begegnungsstätte Wellenkamp
De-Vos-Straß 7, Itzehoe
aus „Lizzis letzter Tango“

Die Johanniter der Stadt haben in Rekordzeit und mit unglaublich viel Engagement eine Erstaufnahmestation für über 1.000 Flüchtlinge aufgebaut. Doch damit nicht genug. „Ihre Flüchtlinge“ betreuen sie auch weiterhin mit Deutschunterricht, Kinderspielen, Klamotten und Essen uvam. Hut ab, sage ich da nur.

Schauen Sie vorbei und danken Sie den Helfern auch.

Der Blick hinter die Kulisse: Pssst!

22. Oktober 2015 von

Am 21. November 2015 treffen sich, konspirativ und kreativ, einige Krimiautorinnen zum Fachgespräch über ihre noch im Schreibmodus befindlichen neuen Krimis. Pssst! Sie können denKrimiautorinnen im Restaurant Himmel & Erde, Kirchenstraße 5, 25524 Itzehoe • schräg gegenüber der St.-Laurentii-Kirche • um 12 Uhr heimlich über die Schulter schauen.

Aber: Pssst! Nicht weitersagen.

Presse: „Mit Lizzi auf Mörderjagd“

21. September 2015 von

Norddeutsche Rundschau

 

Erlebnisnacht Speicherstadt

18. September 2015 von

Speicherstadt_lesung02vignette01

Da geht selbst dem gestresstesten Autor das Herz auf! In einem Teppichlager, mitten in der Hamburger Speicherstadt, einen Hamburger Krimi lesen zu dürfen … Was kann schöner sein! Und dann kamen die Leute, über siebzig Zuhörer waren es allein bei der ersten Lesung. Gemütlich flätzten sie sich auf den Stapeln edler Perserteppiche, tranken aus kleinen Gläsern starken schwarzen Tee und ließen sich vom Hausherren, Herrn Tawakol persönlich, stilecht aus dem Samowar nachschenken. Gastfreundschaft wird im Hause Tawakol ganz groß geschrieben!

Obwohl kein Mikrofon vorhanden war, kam eine super Stimmung auf. Und ich hatte meine Nervösität schon bald vergessen. Lizzi scheint bei den Zuhörern anzukommen, war mein erster Gedanke. Und mein letzter ebenso, als ich nach einer weiteren Lesung vor immerhin noch knapp 50 Gästen, durch den Hamburger Regen nach Hause ging. Ein schöner Abend!

Ein großes Danke an Herrn Tawakol und seine Speicherstadtlesung_2015_GästeFrau Monika Buttler sowie an die Organisatoren der Erlebnichnacht Speicherstadt!